Choose language:

Willkommen auf der Website der Stadt Bytom
22 listopada 2017, Cecylia, Jonatan, Stefan

Stadtplan Kontakt Związek Subregionu Centralnego

Wirtschaft

Beuthen ist eine Stadt mit Kreisrechten, die ca. 186 Tausend Einwohner zählt, gelegen im Zentrum des Oberschlesischen Ballungsgebietes. Mit ihrer über 750-jährigen Geschichte ist sie eine der ältesten Städte Oberschlesiens. Beuthen liegt auf einer Fläche von 69,44 km2 und grenzt an die nachstehenden Gemeinden und Städte: Chorzów, Piekary Śląskie, Radzionków, Ruda Śląska, Świętochłowice, Tarnowskie Góry, Zabrze und Zbrosławice.

Die wichtigsten Lagevorteile der Stadt sind vor allen: die zentrale Lage in der Woiwodschaft Schlesien und die durch Beuthen verlaufenden Hauptverkehrsadern, darunter:

  • DK Nr. 4 (Internationale Strasse E-40) Richtung Ost-West: Zgorzelec - Wrocław - Gliwice - Beuthen - Katowice - Kraków - Rzeszów - Przemyśl;
  • DK Nr. 11 Richtung Nord - Süd: Kołobrzeg - Koszalin - Piła - Poznań - Ostrów Wielkopolski - Kluczbork - Lubliniec - Beuthen;
  • DK Nr. 79 Richtung: Warszawa - Sandomierz - Kraków - Katowice - Beuthen;
  • DK Nr. 88 Richtung: Strzelce Opolskie - Gliwice - Beuthen;
  • DK Nr. 94 Richtung: Legnica - Wrocław - Opole - Beuthen - Sosnowiec - Olkusz - Kraków. Das System von städtischen Verkehrsverbindungen ergänzt die Nähe von:
  • Autobahn A-4, verlaufend im III. Transeuropäischen Transportkorridor aus Westeuropa indie Ukraine,
  • Mittlerer Ring (DTŚ),
  • Internationaler Flughafen KATOWICE in Pyrzowice (ca. 20 km), der eine feste Verbindung mit wichtigsten Flughäfen in ganz Europa gewährleistet,
  • Gleiwitzer Kanal - der wichtigste Binnenhafen als Verbindung mit der Oder.

Außerdem ein wichtiges Element vom Verkehrssystem der Stadt wird die gebaute Autobahn A-1 sein (liegt im VI. Transeuropäischen Transportkorridor), deren Verlauf Ländern vom Süden Europas einen Zugang an den Hafen in Gdańsk gewährleisten wird.
Die Stadtverwaltung von Beuthen treffen Maßnahmen, um das Verkehrssystem der Stadt zu erweitern, den Transitverkehr aus dem Stadtzentrum zu führen und einen angemessenen Standard der Verkehrsbedienung sicherzustellen. Zu diesem Zweck wird der Bau vom beuthener Abschnitt des Nordringes vom Oberschlesischen Ballungsgebiet geführt, der erlauben wird die Fahrzeit durch die Stadt abzukürzen und eine noch bessere Verkehrsverbindung von Beuthen mit dem übrigen Teil der Region herzustellen.
Noch vor Kurzem wurde Beuthen als eine Kohle - und Stahlstadt betrachtet, da gerade die Schwerindustrie im Sozial- und Wirtschaftsleben der Stadt die dominierende Rolle spielte. Jedoch die Wirtschaftswandlungen der letzten Jahre beeinflussten wesentlich die aktuelle Lage unserer Stadt. Die Restrukturierung von traditionellen Wirtschaftszweigen, und vor allen des Bergbau- und Hüttenwesens, schloss für immer ein weiteres Kapitel in der Geschichte von Beuthen ab. In der letzten Zeit wurden 5 beuthener Zechen und 2 Hütten - die größten lokalen Arbeitgeber und eine ganze Reihe von um den Bergbau arbeitenden Betrieben geschlossen. Gegenwärtig funktioniert auf dem Gebiet der Stadt nur eine Steinkohlezeche, die KWK "Bobrek-Centrum". Das Jahr 2004, 750-ster Jubiläumsjahr verleihen von Stadtrechten unserer Stadt, was ein entscheidendes Jahr. Die Arbeitslosenquote begann zu senken, die großen Gruppenentlassungen gingen zu Ende und es sind immer mehr Arbeitsangebote zugänglich. Seit Anfang 2004 vermindert sich systematisch die Zahl von, als arbeitslos angemeldeten Personen (Ende Mai 2007 betrug sie ca. 10,8 Tausend Personen und ca. 17,8 Tausend Person Ende Dezember 2003).
Heute kann man sagen, dass die Stadt ihr Bild zu verändern beginnt. Der bisherige industrielle Charakter der Stadt beginnt sich zu verändern, was insbesondere mit der Aufnahme von neuen Tätigkeiten im Dienstleistungs- und Handelsbereich verbunden ist. In der letzten Zeit investierten in der Stadt in der Welt bedeutende Handelsnetze und Treibstoffkonzerne. Es kam auch zu einer schnellen Entwicklung von, den Business umgebenden Institutionen, darunter Banken und Versicherungsgesellschaften. Wiederum verringert sich die Zahl von Unternehmen, die ihre Tätigkeiten im Industrie- und Bauwesensektor führen. Eine ähnliche Tendenz kann man auch in der Beschäftigungsstruktur bemerken. Die beobachtete Richtung von Veränderungen weist einen systematischen Rückgang vom Prozentsatz der Personen, die im, mit der Industrie und dem Bauwesen verbundenen Sektor arbeiten, bei einem gleichzeitigen Zuwachs der in Dienstleistungen arbeitenden Personen. Eine dominierende Rolle in der Stadtwirtschaft beginnt der Sektor von Marktdienstleistungen zu spielen, der u.a. Handel, Kfz-Reparaturen und Artikel des persönlichen Bedarfs und des Haushaltbedarfs, Transport, Finanzvermittlung, Immobilienbedienung umfasst. In der Stadt entwickelt sich der Unternehmergeist. Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl von natürlichen Personen, die eine Geschäftstätigkeit führen wie auch die Zahl von Handelsgesellschaften. Das Milieu der beuthener Unternehmer vertreten Organisationen der wirtschaftlichen und beruflichen Selbstverwaltung. Dazu gehören die Beuthener Industrie- und Handelskammer, Niederlassung der Regionalen Wirtschaftskammer in Katowice, Arbeitnehmerverband der Stadt Beuthen und Handwerks- und Unternehmenszunft. Detaillierte Angaben bezüglich der Stadtwirtschaft für das Jahr 2006 enthält Kapitel 3. Wirtschaftszone im Bericht zum Stand der Stadt Beuthen 2006.

Unsere Absicht ist die Aufnahme von allen Maßnahmen, um ein neues Bild der Stadt zu schaffen und seine Investitionsanziehungskraft zu erhöhen. Zu diesem Zweck bemühen wir uns nicht rückzahlbare außerbudgetäre Mittel, hauptsächlich aus den Europafonds zu gewinnen, die wir für die Verbesserung der städtischen Infrastruktur bestimmen. Dank ihnen wird die Erweiterung und Modernisierung vom Verkehrssystem geführt, z.B. der Bau vom Nordring des Oberschlesischen Ballungsgebietes. Mit dem Gedanken an die künftigen Investoren werden die beuthener Straßen renoviert (dank Mitteln aus dem Fond PHARE modernisierte man bereits 17 Straßen), Gebäude am Markt revitalisiert, und die technische Infrastruktur auf dem Gelände vom Beuthener Industriepark modernisiert. Außerdem wird ganzheitlich das Wasser- und Kanalisationssytem der Stadt umgebaut. Die Realisierung von Investitionsmaßnahmen ist für die Stadt ein, die Unternehmensentwicklung, Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der beuthener Unternehmer und Steigerung der Investitionsanziehungskraft der Stadt wesentlich beeinflussender Faktor und zugleich ein wichtiges Signal für potentielle Investoren. Die Vorteile von Beuthen bemerkte die dänische Gesellschaft Braaten and Pedersen plus Partners GmbH, die eine, für die Stadt wichtige Investition in Verbindung mit der Bebauung vom Kościuszki Platz realisiert. Hier wird ein modernes, an die Umgebung angepasstes Mehretagenobjekt im Handels- Dienstleistungs- und Unterhaltungscharakter mit einem Kulturraum, darunter einem Kinocenter entstehen. Es wird vorgesehen, dass nach dem Beenden dieser Investition ca. 850 Personen hier eine feste Beschäftigung finden werden. Auf die Investoren warten auf dem Gelände der ganzen Stadt gelegene freie Gebiete und Objekte. Das Angebot in diesem Bereich ist sehr differenziert so im Bereich der Fläche, wie auch ihrer Bestimmung. Den Investoren stehen viele interessante Möglichkeiten zur Realisierung ihrer Vorhaben auf dem Gebiet im Stadtzentrum, wie auch in einzelnen Stadtvierteln, mit unterschiedlichen Bewirtschaftungsmöglichkeiten zur Verfügung, wie z.B. Produktions-, Handels-, Dienstleistungstätigkeiten, oder auch Wohnungsbauwesen. Große Investitionsmöglichkeiten geben in der Stadt auch die ehemaligen Industrieobjekte- und Gelände, die bei der Restrukturierung aus dem traditionellen Wirtschaftssektor befreit wurden. Eines der wichtigsten Ziele ist ihre wiederholte Bewirtschaftung, da sie für die Stadt eine Chance zum Gewinnen von neuen potentiellen Investoren darstellen, und was damit verbunden ist zum Unterbringen von Firmen und Investitionen, wie auch Schaffen von neuen Arbeitsplätzen in Beuthen.

Eine der Ideen für die Vorbereitung einer Geländebewirtschaftung ist der gegründete Beuthener Industriepark. Gestalten von günstigen Bedingungen für die Unternehmensgeistentwicklung, und damit Erhöhung des Beschäftigungsniveaus und Gründung neuer Arbeitsplätze sind die Hauptziele bei der Projektrealisierung. Im Rahmen vom begonnenen Bau der I. Projektetappe, welche das Gelände bei der Siemianowicka Strasse (DK Nr. 94) umfasst, wird der Bau von 4 Produktions- und Lagerhallen mit einer Gesamtbaufläche von ca. 10 Tausend m2 mit Zufahrtwegen, Geländebewährung- und Erschließung vorgesehen. Dank der Realisierung dieses Vorhabens erhalten die kleinen und mittelgroßen Unternehmer die Möglichkeit einen einheitlichen, attraktiv lokalisierten Komplex zu nutzen, der sie europäischen Standards erfüllt.

Wir machen auch aufmerksam auf die Gestaltung von günstigen Bedingungen zum Wohnen und Erweiterung des Wohnungsangebotes der Stadt, u.a. durch Ausbesserung und Modernisierung von Gebäuden und durch Bau neuer Wohnungen, so für die Einwohner, wie auch für Personen von außerhalb Beuthens. Die sich verändernde Wirtschaft der Stadt benötigt ausgebildete Menschen, daher wird in Beuthen viel Wert darauf gelegt der Jugend Bildung auf jedem Niveau zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass man die vollständige Bildung an Ort und Stelle genießen kann, ohne aus der Stadt ausreisen zu müssen. Beuthen bemüht sich aktiv um die Entwicklung des Hochschulwesens. Heute in der Stadt haben ihre Niederlassungen: Schlesische Technische Universität und die Schlesische Medizinhochschule. Außerdem werden hier auswärtige Fakultäten der Polnisch-Japanischen Hochschule für Computertechniken in Warschau und der Humanistisch - Wirtschaftlichen Hochschule in Lodz geführt. Immer erfolgreicher wird die Beuthener Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung, und künftige Lehrer bildet das Lehrerkolleg aus. Im Neuen Studienjahr wird die Eröffnung von auswärtigen Fakultäten der Krakauer Staatlichen Theaterhochschule und der Kattowitzer Kunsthochschule geplant. Hochschulen öffnen neue Bildungsmöglichkeiten für die beuthener Jugend und stärken den Rang der Stadt in der Region als Hochschulzentrum.

Jedoch eine günstige Lage, gute Abfahrtmöglichkeiten, geführte Kommunalinvestitionen oder das Menschenpotential ist nicht alles. Deshalb erhöht Beuthen außer der Wirtschaftsentwicklungsmaßnahmen die Stadtattraktivität u.a. durch Erschaffen günstiger Bedingungen zur Freizeitgestaltung. Beuthen verfügt über ein gut entwickeltes Netz der Sozialinfrastruktur mit bedeutenden Kulturinstitutionen, attraktivem Sport-, Erholungs- und Touristikangebot. Schlesische Oper, Schlesisches Tanztheater, Oberschlesisches Museum, Beuthener Kulturzentrum sind eine Garantie für viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Malerei-, Graphik-, angewandte Kunst- und Fotografiefreunde werden in zahlreiche Galerien eingeladen, unter anderen die Galerie der Modernen Kunst KRONIKA. Die Sport- und Erholungsbasis bilden Sportplätze, Schwimmhallen und Freibäder, Tennisplätze, Eisfelder und das städtische Stadion von "Polonia Bytom". Eine herrliche Visitenkarte der Stadt sind ihre Sportler. Die Wettkämpfer der beuthener Sportvereine vertraten mehrfach unser Land bei internationalen Wettbewerben verschiedener Art, einschließlich Weltmeisterschaften und Olympiaden, wobei sie das Lorbeer ernteten. Jedes Jahr umfasst der Kalender der beuthener Veranstaltungen verschiedene Kultur- und Sportveranstaltungen im regionalen, inländischen und internationalen Bereich.

Touristen erwarten in Beuthen zahlreiche Attraktionen. Interessante Möglichkeiten der aktiven Erholung garantiert die, auf dem Gebiet der ehemaligen Dolomitengrubenbaue funktionierende, erste in Schlesien, ganzjährige Erholungs- und Sporteinrichtung DOLOMITY - SPORT-TAL. Auf dem Gelände von DST befinden sich u.a. Skipisten mit Skilifts, Sportausstattungsverleih, Ski- und Snowboardschule, Quad - Fahrstrecken, Pensionen, Gastronomie- Handels- Dienstleistungsbasis, wie auch ca. 20 km an Radwegen.
Wenige Personen wissen, dass sogar bis 20% der Fläche von Beuthen bewaldet ist. Hier befinden sich hier reiche Grünanlagen mit einzigartigen Natureigenschaften, d.h. Natur- und Landschaftsanlage "Żabie Doły" ("Froschgruben"), das Waldschutzgebiet "Segiet", der Naturdokumentationsstand Dolomitenbergbaue "Blachówka" und die städtischen Spazier- Erholungsparks. Eine unbestrittene Touristenattraktion in der Region ist eine Spazierfahrt mit der Schmalspurbahn, die eine der ältesten funktionierenden Bahnen dieser Art in der Welt ist. Eine bequeme Verbindung mit touristisch anziehenden Orten garantieren Haltestellen, die in der Nähe vom Dolomiten - Sport - Tal, der unter Denkmalschutz stehenden Silbererzzeche und vom Stollen der Schwarzen Forelle, wie auch vom Stausee Chechło-Nakło lokalisiert sind. Dank den Maßnamen der Stadtverwaltung, hat die Oberschlesische Schmalspurbahn eine Chance nicht nur wieder als ein historisches Stadtelement belebt zu werden, sondern kann auch als ein ganzjähriges, praktisches und attraktives Verkehrsmittel in der Stadt und in den Nachbargemeinden genutzt werden.
Beuthen ladet Touristen zum Spaziergang in der historischen Innenstadt ein. Sehenswürdig ist unter anderem der restaurierte Marktplatz und die ihn umgebenden Mietshäuser, gotische Keller der Gorywoden, historische Kirchen und Gebäude z.B. Hauptpost, Gericht, Musikschule oder die Trümmer vom neugotischen Schloss der Familie Thiele-Winckler. Beuthen ist eines der größten Zentren der Sezessionsbebauung, deshalb können reich verzierte Mietshäuser und öffentliche Objekte manch einen Touristen begeistern. Sehenswürdig ist auch die großstädtische Bebauungsanlage aus der Wende des XIX. und XX. Jahrhunderts in der Umgebung der Dworcowa Strasse, des Marktplatzes und des Kościuszki Platzes.
Auf die Entwicklung moderner Industrietechnologien, Dienstleistungs- und Handelstätigkeiten ausgerichtete Entwicklungsperspektiven der Stadt führen dazu, dass Beuthen eine, für potentielle Investoren offene und freundliche Stadt ist, die günstige Bedingungen für die Realisierung verschiedener Vorhaben schafft. Beuthen bemüht sich um die Position eines zählenden Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturzentrums. Die Stadt wartet auf Investoren, die bereit sind ihre Geschäftstätigkeiten gerade hier zu entwickeln. Investoren können mit einer vollständigen Information und Wohlwollen der lokalen Selbstverwaltung rechnen. Wir laden herzlich ein Ihre Geschäftspläne mit Beuthen zu binden.

Beuthen setzt auf Fortschrittlichkeit, sich stolz an ihre über 750-jährige Geschichte erinnernd.